Biotop Schwallwiese 2018-12-07T00:45:03+02:00

BIOTOP SCHWALLWIESE

Naturfreunde Deutschlands – OG Deggendorf

30 Jahre Patenschaft - Biotop Schwallwiese

Die NaturFreunde Deggendorf feierten 30 Jahre Biotop Schwallwiese in Rohrmünz, im Gasthaus Kraus in Eidsberg. 1. Vorsitzender, Franz Lichtmannegger, konnte nicht nur die Mitarbeiter der NaturFreunde begrüßen, sondern als Gäste auch den stellvertretenden Landrat Josef Färber, den Leiter der unteren Naturschutzbehörde vom Landratsamt Deggendorf Herrn Bloch und Herrn Rohrbacher vom Naturpark Bayer. Wald. Anschließend wurde die Entstehung sowie die Wichtigkeit des Biotops erläutert.

Angeregt durch die Landesversammlung der NaturFreunde, im Mai 1987 in Kulmbach, übernahmen die NaturFreunde Deggendorf am 30. Nov. 1987 durch eine Bewirtschaftungsvereinbarung mit der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt Deggendorf die alljährliche Pflege des „Feuchtbiotops Schwallwiese“. Im Jahre 2005 wurde die Bewirtschaftungsvereinbarung der Unteren Naturschutzbehörde wegen Gesetzesänderung vom Staat gekündigt. Seitdem wird dies von Jahr zu Jahr mit telefonischer Absprache von den Naturfreunden geregelt.

Die Schwallwiese, mit der Flurnummer 680/2 in der Gemarkung Alberting, besitzt eine Teilfläche von 5000 m2. Sie liegt – eingebettet in einem Waldgebiet als Südhangmoor – nordöstlich der Ortschaft Rohrmünz, Richtung Dreitannenriegel und ist im Eigentum der Ruselkraftwerke. Die Wiese, enthalten in der Feuchtbiotopkartierung, ist nach Art. 13d des Bay. Naturschutzgesetzes eine geschützte Fläche mit seltenen ökologisch wertvollen Vegetationsgesellschaften. Hierzu gehören Wollgras, Pfeifengras, Sonnentau, Eisenhut, Knabenkraut und Alpenlattich. Um einer Verbuschung entgegen zu wirken hat die Ortsgruppe in den vergangenen 30 Jahren nach dem Ausfall des Samens jeweils an zwei Tagen im Herbst dieses Feuchtbiotop weitgehend mit Motorsense und Balkenmäher gemäht. An den bisher rund 2500 geleisteten Arbeitsstunden beteiligten sich in der Regel 10 bis 15 Mitglieder.

Bei den anschließenden Grußworten der Gäste wurde dem 1. Vorsitzenden Franz Lichtmannegger sowie den NaturFreunden gedankt. Von allen 3 Gastrednern wurde hervorgehoben wie wichtig die Biotoppflege ist. Es wird gehofft, dass das hervorragende Engagement der Naturfreunde OG- Deggendorf e.V. zur Pflege von solchen Perlen in der Landschaft – wie den Schwallwiesen – auch in Zukunft weiter geführt wird.